Erster Zauber, Konzeptumstellungen und der gleichen

Nach einer Woche Blogpause meld ich mich mal wieder zu Wort. Gestern war ein relativ kreativer Tag für mich. Ich hab mich mit dem Spellmaster meiner neuen Gilde auseinander gesetzt und siehe da, es gibt schon den ersten Zauber (welchen werd ich allerdings hier nicht verraten ;-) ). Anfangs hatte ich mir das alles irgendwie schwerer vorgestellt, aber irgendwie scheint es halb so schlimm zu sein.

Wie das so üblich ist bei einem Entwicklungsprozess, hab ich ausserdem die ersten Details aus dem Konzept geworfen. Manches schneidet sich zu sehr mit kommenden, bzw. vorhandenem. Und anderes erscheint einfach nicht wirklich sinnvoll. Wenn die Gilde fertig und veröffentlicht wurde, erzähl ich evtl. das ein oder andere von den verworfenen Details, mal sehen.

Letzte Woche hab ich dann auch den Grundriss des Gildenhauptquartiers gemacht und gleich in einen Virtuellen Compiler umgesetzt. Ich muss also nur noch die Räume beschreiben und die Funktionalitäten einbauen ;-).

Man sieht also, es geht voran (wenn auch ein wenig langsam)

Zeitvertreib

Heute erzähl ich mal ein bisschen was über meinen derzeitigen Zeitvertreib. Wenn ich nicht gerade an Dingen für meine neue Gilde arbeite, hab ich bisher immer Dantes Inferno gespielt. Da ich das nun aber schon zweimal durchgespielt hab, hab ich gestern ein anderes Spiel aus meinem großen Regal der Spiele gezogen. Ich entschloss mich, ich spiel mal wieder The Witcher.

"Sein Name war Geralt von Riva. Er war ein Hexer, ein professioneller Ungeheuertöter..." - Damit beginnt das Intro-Video und sagt im Grunde auch schon einiges aus. Man spielt in einer fiktiven Welt die lebende Legende Geralt von Riva, auch Weißer Wolf genannt. Er gehört den Hexern an, eine Vereinigung die nicht umbedingt beliebt ist. Man erzählt sich, Hexer stehlen Kinder und geben ihnen Mutagene  um sie zu neuen Hexern zu machen. An der Geschichte ist sogar was dran. Kinder werden zu Hexern ausgebildet und müssen dabei verschiedene Prüfungen bestehen. Die Prüfungen bringen aber bedauerlicherweise viele Kinder um.

Geralt hat diese Prüfungen vor langer Zeit alle bestanden und wurde zum Hexer ausgebildet. In der Regel heuert man einen Hexer an, wenn man von Ungeheuern bedroht wird. Und genau das passiert im Spiel mehrmals. In den verschiedenen Landstrichen lauern Ungeheuer die man besiegen muss, sei es nun der Höllenhund, der Werwolf, eine Strige oder sogar eine alte Gottheit. Stehts auf der Suche nach dem eigentlichen Ziel: Die Salamandra. Eine böse Bruderschaft, die die Mutagene der Hexer gestohlen hat.

Naja ich denke das reicht um sich einen Einblick  zu verschaffen. Aber, da dieser Blog ja eigentlich meinem Adelsleben gewidmet ist, komm ich wohl nicht drum herum noch etwas über Avalon zu schreiben ;-). In letzter Zeit beschweren sich einige blinde Spieler darüber, dass der Adel zu wenig auf die Bedürfnisse der Blinden eingeht, da ein Feature (nämlich das Markieren von einigen wenigen NPCS auf der Karte) ihnen verwehrt bleibt.

Der Großteil der Diskussion lies mich eigentlich kalt, erst als es darum ging das der Adel als diskrimierend beschimpft wurde, fing es für mich an persönlich zu werden. Immerhin hab ich bei der Programmierung von Zunft und Gilde auf die Blinden rücksicht genommen. So wurde das Wappen von Miobaas, das sehende farbenfroh als ASCII Grafik sehen, für blinde so genau wie mir möglich beschrieben. Sollten aber einige Spieler nachwievor denken, dass der Adel Blinde diskriminiert, hab ich mir ernsthaft Gedanken darüber gemacht mal wirklich blindenfeindlich zu programmieren. Diesen Plan hab ich allerdings schnell verworfen, da unter den Blinden auch einige dabei sind, die ich sehr gut leiden kann und ich im Grunde nicht alle für das blöde Gelaber von zwei Spielern verantwortlich machen kann.

Ein weiterer Teil der Diskussion bezog sich dann darauf, dass der Adel den Spielern zu wenig Rückmeldung gibt und das es keine öffentlichen Diskussionen gibt. An der Stelle fällt mir nur ein: Mir reichen ehrlich gesagt Konzeptbesprechungen mit dem Adel. Selbst diese können sich unter Umständen in die Länge ziehen. Wenn ich dann noch jedes Konzept mit Spielern besprechen muss, dann würd ich glaub das Programmieren gleich sein lassen. Schon aus meiner Zeit als Spieler hatte ich kein Mitspracherecht und das aus gutem Grund. Denn was für den ein oder anderen Spieler Willkür erscheinen mag, ist meist ganz anders. Viele Features sind aufwändig  zu programmieren, manches wurde aus gutem Grund so gemacht wie es ist und anderes steht auf verstaubten Todo-Listen von anderen Adligen rum. Wenn ein Spieler umbedingt mitbestimmen will, dann geb ich ihm jetzt folgenden Rat den auch ich mir schließlich zu Herzen nahm: Such dir nen Lehrmeister, adel und mach es selbst!

Last but not least: Ein kurzer Blick auf meine Gilde. Derzeit wart ich ein wenig auf Zuarbeit. Daher kümmer ich mich grad um Dinge, die ich schon jetzt erledigen kann. Heute hab ich mal einen ersten Grundriss des Gildengebäudes gemacht, denn ich wohl morgen mal anfang umzusetzen. Einigen Spielern mag aufgefallen sein, dass ich seit kurzem kein Mitglied der Dämonenkrieger mehr bin, dass liegt einfach daran, dass ich jetzt schon Mitglied meiner eigenen Gilde bin.

Gestern wurde von mir meine TODO-Liste geschrieben, die dann doch etwas umfangreicher war als in Gedanken gedacht. In Gedanken hab ich alles zusammengefasst. Spellmaster, Hauptquartier, ... - Jetzt ist es komplett aufgesplittet und ich merke erstmal, dass noch ein weiter Weg vor mir liegt.

Tandaras Pelleas

Aktueller Stand

Da ich gerade beim Arbeiten ein wenig Zeit hab, verfass ich mal kurz einen neuen Blog-Eintrag. Die letzte Nacht war einfach grauenhaft. Ich werde seit einiger Zeit von Sodbrennen geplagt und während bisher  meine Talcid-Tabletten gewirkt haben, war es heute Nacht soweit. Sie haben nicht mehr geholfen. Ich hab also versucht mit Sodbrennen einzuschlafen. Wer schonmal Sodbrennen hatte der weiß wie schlimm sowas ist. Naja die Nacht hab ich irgendwie überstanden, fühl mich zwar nicht umbedingt fit, aber egal.

Seit fast einer Woche dürfen sich die Menschen nun an der Stadtwache erfreuen. Die ersten haben schon ihre neue Rüstung testen dürfen und so was ich bisher mitbekommen hab, sind eigentlich alle relativ zufrieden damit. Die bisher abgesetzten Fehler hab ich auch gleich korrigiert und heute morgen war ausnahmsweise auch mal kein neuer in meinem Fehlerordner. Ich nehm also an, dass jetzt alles so läuft wies laufen soll.

Nebenher arbeite ich immer mal wieder an meiner Gilde. Was anfangs relativ leicht klang, wird im Laufe der Entwicklung komplizierter. So muss ich mir gerade unzählige neue Formeln für die neuen Features überlegen, was zum Teil sehr viel Kreativität verlangt. Aber ich will nicht klagen, denn ich weiss, der Aufwand wird sich lohnen ;-). Und wie das so ist bei Projekten die am entwickeln sind: Sie verändern sich. Neue Ideen kommen hinzu, alte werden dann doch wieder verworfen.

Ähnlich war es damals bei der Stadtwache. Ursprünglich war angedacht, dass die Stadtwache eine Vielzahl von Steckbriefen besitzt, jeder davon eine Miniquest. Zum Aufstieg hätte man nun diese Miniquests lösen müssen. Doch was für die kleinen Spieler noch einfach umzusetzen gewesen wäre, wäre für höhere Spieler schon schwieriger gewesen. Kleine Spieler kann man gegen eine Rattenplage oder sonst was antreten lassen. Aber ich bezweifle, dass Spieler auf Level 60 noch Lust haben Ratten  zu verprügeln um einen Rang aufzusteigen. Für diese Spieler hätte ich also größere Monster gebraucht (und natürlich auch gefährlichere). Dann wäre die Frage gewesen wie verhinder ich das ein kleiner Spieler versehentlich in eines dieser Monster reinrennt. Wie erklär ich, dass z.B. ein Balrog aus der Unterwelt jetzt im Keller der Händlerin Hesine Hagemuth ist? All diese Fragen haben letztendlich dazu geführt, dass das Steckbriefsystem erstmal weggefallen ist, wer weiss, evtl. reich ich es mal noch nach ;-).

Und wo wir grad von vergessenen Features reden: Hokuten hat mich am Wochenende wieder daran erinnnert das in meinem Gesellenstück (dem gemeinen tödlichen Turm in der Unterwelt) noch ein Feature fehlt. Was genau das ist, wird hier natürlich nicht verraten. Ich reich es nach, sobald ich die Muse dazu hab. Denn viel fehlt da im Grunde nicht mehr, aber derzeit liegt mein Fokus einfach ein bisschen wo anders. Aber bald endet mein Praktikum und bis zu meinem voraussichtlichen Studium vergehen dann noch ein paar Monate. Ohne das ich hier jetzt etwas versprechen will: Evtl. schaff ich es ja in dieser Zeit mich aufzuraffen und besagtes Feature einzubauen.

So nun sollte ich aber wirklich wieder weiterarbeiten, ich hab hier noch ein paar Kurztests die ausgewertet werden müssen.

Tandaras Pelleas

Ein heißer Tag

Es ist mal wieder ein brütendheißer Tag und ich sitz daheim am PC (naja am Laptop ...). Zu Erzählen gibt es eigentlich nicht viel. Immer mal wieder tauchen lustige Spekulationen auf, warum ich die Stadtwache eingebaut hab. Mein persönlicher Liebling: Als meine Privat Armee *hust*

Naja mehr gibts nicht,
Tandaras Pelleas

Die neue Zunft

So nachdem gestern endlich alles Fertiggestellt war und den Spielern zugänglich gemacht wurde ist sie nun hier, die neue Zunft. Ich kann es mir nicht verkneifen und muss einfach mal bisschen was darüber erzählen :-).

Mit der Zunft hab ich schon angefangen als ich noch ein frischgebackener Herzog von Miobaas/Minias war. Ziel war es eine Einsteigerhilfe für kleine Menschenspieler (Menschen-Newbies) zu erstellen. Dies ist nun bei den Stadtwachen verwirklicht worden. Wo andere Rassen einen schönen Newbiepark oder ähnliches haben, haben die Menschen nun eben eine Zunft (in der auch ein bisschen an die höheren Spieler gedacht wurde) in der die Newbies ihre erste Ausrüstung holen können. Ein Mensch darf also nun, wenn er nicht in zuvielen Zünften ist, in Miobaas der Stadtwache beitreten. Hierbei handelt es sich im Grunde um einen Roleplay-Titel, denn nach wie vor dürfen Spieler nur andere Spieler angreifen, wenn diese im schwarzen Buch als PvP-Spieler gekennzeichnet wurden.

Die kleinsten Spieler werden im Quartier mit einigen Fackeln, ein wenig Rüstung und Waffen versorgt. Genau genommen sind drei Waffen vorhanden, ein Degen, ein Breitschwert und einen Säbel. Wer schoneinmal als Mensch in Avalon unterwegs war, wird wissen warum es genau diese Waffen sind. Es sind die Rassenwaffen der Menschen, die jeder Mensch quasi kostenlos (Lernpunkte braucht er trotzdem) meistern darf. Es macht also durchaus Sinn genau diese Waffen bereit zu stellen.

Ausserdem dürfen die kleinen Spieler im Quartier sicher ausloggen und so anfangs das Geld für ein Hotel sparen. Fünf Tage lang gilt dieser Service, danach müssen auch diese Spieler vorrübergehend in ein Hotel ziehen, bis sie nach einiger Zeit dort wieder ausloggen dürfen.
Als zusätzliches Feature bekommen Stadtwachen durch ihr Ansehen in Miobaas Rabatt beim Einkaufen und Aufschlag beim Verkaufen. Allerdings wirklich nur in Miobaas, Minias ist davon nicht betroffen, denn Minias wird ja auch nicht durch die Miobaazer Stadtwache geschützt. Dieses Feature ist gleichzeitig einer der Anreize für die älteren Spieler der Stadtwache beizutreten.

Darüber hinaus gibt es ab bestimmten Leveln auch zwei (drei) Miniquests zu erledigen, als Belohnung winken sehr schöne Items, welche, dass wird hier nicht verraten ;-).

Gestern war die Überraschung meiner Meinung nach gelungen, da nur Menschen über diese Zunft informiert wurden (denn auch nur Menschen dürfen beitreten). Bereits nach kurzer Zeit war allgemeine Verwunderung im allgemeinen Chat (auch Laber genannt).
An dieser Stelle sei erwähnt: Menschen sind schon immer eine eher unbeliebte Rasse gewesen (seh ich zumindest so), was sich auch an der Spielerzahl der Menschen sehen lässt. Das ganze wurde noch dadurch bekräftigt, dass alle Rassen über einen Newbiepark oder ähnliches verfügten, nur die Menschen nicht. Daher hoffe ich, dass der ein oder andere neue Spieler sich nun doch für einen Einstieg als Mensch entscheidet, denn der Anfang ist nun für Menschen ein bisschen einfacher.

Nun wie geht es jetzt weiter? Mit der Zunft ist das besagte Menschenprojekt abgeschlossen (naja die Fehler, die eintreffen müssen trotzdem behoben werden ;-) ), ich werde also nun zu meinem Allgemeinenprojekt übergehen. Sehr viel will ich hier darüber nicht schreiben, nur soviel sei gesagt: es wird eine Gilde :-)

Da das Projekt sehr umfangreich wird (und ich vermutlich auf mich allein gestellt bin) wird wohl lange Zeit vergehen bis die Gilde online gestellt werden kann. Ich jedenfalls freue mich schon riesig darauf (naja ich kenn auch das Konzept *gg*). Sollte ich jemals einen Lehrling bekommen, würde wohl derzeit sein Gesellenstück in die Gilde eingebunden werden. Ohne Lehrling muss ich halt auch diesen Teil übernehmen...

Tandaras Pelleas

Dantes Inferno

Es war einmal im fernen Italien, als Dante vom Kreuzzug zurückkehrte. Oder zumindest zurückkehren wollte. Denn auf dem Heimweg wurde er hinterrücks von einem unbekannten Mann erstochen. So stieg der Tod herauf und wollte seine Seele ins Jenseits mitnehmen. Aber Dante weigerte sich, er wollte nach Hause zu seiner Geliebten Beatrice. Er schlug den Tod mit seinen eigenen Waffen, entriss ihm seine Knochensense und zerstückelte ihn in tausend Teile. Mit seiner neuen schicken Waffe und der Erkenntnis, dass die vom Bischof versprochene Absolution eine Lüge ist, kehrt er nach Hause zurück und findet seine Beatrice tot auf. Als er um sie trauert steigt eine weitere düstere Gestalt empor, Luzifer, der prompt Beatrice in die Unterwelt mitnimmt um mit ihr, als reinstem Menschen, Gottes Macht zu stürzen.

Natürlich keine Frage, dass unser Dante Luzifer hinab in die Hölle steigt. Schliesslich will er ja seine Süße wieder haben. Zusätzlich trägt er das Kreuz seiner geliebten Beatrice bei sich, dass in der Unterwelt besondere Kräfte entwickelte. So eilt er nun durch die Verdammten und Bestien, durch die 7 Schalen der Hölle, immer nur Luzifer und seine Beatrice im Sinn. Mit der Sense kann er die Verdammten dem Fegefeuer übergeben, während er mit dem Kreuz ihnen die Absolution erteilen kann. So trifft er schnell einige berühmte Personen aus der Geschichte, beispielsweise Pontius Pilatus, dem vorgeworfen wurde, aus Feigheit einen Mann kreuzen zu lassen hat. Ob diese Personen nun Vergebung finden oder nicht, dass bleibt Dante überlassen.

Und wenn ihr wissen wollt ob Dante und Beatrice wieder glücklich werden, und warum es ausgerechnet Dante erwischt, dann solltet ihr eure PS3 schnappen und Dantes Inferno selbst spielen ;-).

Aber warum erzähl ich das? Und was hat es mit Avalon zu tun? Nun ganz einfach: Der feine Herr Tandaras Pelleas hat sich entschlossen den ganzen Tag Dantes Inferno zu zocken, statt das Dungeon fertig zu machen (böser Pelleas, böser böser Pelleas). Naja ganz so ists natürlich nicht, ich hab ein wenig am Dungeon gearbeitet und es fehlen nur noch einige Kleinigkeiten. Nervenzerreissend war ein Fehler, der mich den ganzen Tag verfolgt hat, bis ich schliesslich daraufhingewiesen wurde, dass mir ein einfaches ::create() gefehlt hat *seufz*

Tandaras Pelleas

Von Virtuellen Compilern und so

Ich war gestern erstaunlich fleissig - der Rohbau des Dungeons steht (bitte erwartet später nicht zuviel davon ;-) ). Wie das so schnell ging? Mit einem Virtuellen Compiler.

An dieser Stelle folgt mal ein wenig technisches ;-). Ein Virtuelle Compiler erzeugt Raeume, wo eigentlich gar keine sind. Meist liest man eine Ascii-Karte ein mit der dann der Compiler arbeitet. Er überträgt die Karte in x und y Koordinaten und nimmt dann eine Vorlage eines Raums und reiht diese entsprechend aneinander. Ergebnis: Ein Dungeon für das man nur einen einzigen Raum gemacht haben muss. Wenn man nun weiss an welcher Stelle man besondere Raeume haben will, kann man diese Stellen mit einem anderen Symbol in der Karte markieren und dem Compiler mitteilen, dass dort z.B. der Ausgang nach oben, oder ein Raum mit einem speziellen Monster sein muss.

Grundsätzlich eine geniale Erfindung dieser Virtuelle Compiler. Anfangs sah er ein wenig kompliziert aus, aber ich bin überrascht wie simpel er eigentlich ist.  Naja jedenfalls muss jetzt der Raum (eigenetlich die Räume) beschrieben werden, momentan sind die nämlich noch sehr ... leer. Aber wer weiss, evtl. gibts heute Abend oder Morgen schon was neues in Avalon :-).

Ohne zu wissen wer meinen Blog wirklich liest, bin ich derzeit eigentlich zufrieden. Ich werde immerhin schon auf einigen anderen Blogs erwähnt. Und beim stöbern in den anderen Blogs bin ich auf folgendes gestoßen:

"P.S.: Ich glaube mein König sieht es nicht so gerne, wenn ich die Miobaazer Stadtwachen umlege, deshalb stelle ich folgendes Angebot: Bezahle 50.000 Lapis für jeden mit Elementarschaden erfolgreich untersuchten Miobaazer (Die Waffe von denen).

Grüße, Isman"

Ich glaub ich sollte mal mit Isman reden ... evtl. werden meine Wachen deshalb so gern gekillt :-)

Wer sich bisher gewundert hat, warum ich öfters oe statt ö und so schreib: In Avalon gibts keine ö's ä's und ü's (auch keine ß's) drum muss man das  umschreiben, was sich irgendwie mit der Zeit geistig festsetzt ...

Tandaras Pelleas

Aktueller Stand

So es ist Sonntag, ich sitze auf dem Sofa und schau Genial Daneben. Nebenher hab ich zwei neue Miniquests gebastelt (die noch nicht eingebaut sind, ihr braucht gar nicht suchen!). So wenn ich jetzt noch morgen ein Dungeon bau (keine Sorge, es wird kein zweiter Turm :P ) dann bin ich eigentlich so gut wie fertig mit dem aktuellen Projekt.

Naja WENN ich morgen ein Dungeon bau. Das ist ja immer so ne Sache bei mir - die bösen bösen Beschreibungen....

In letzter Zeit hab ich auch wieder fleissig Anträge für Vornamensänderungen rumliegen (wer's nicht weiss: Der Koenig der Menschen in Avalon muss sich auch um den bürokratischen Teil der Vornamensänderung kümmern. Naja eigentlich muss ich nur entscheiden obs genehmigt wird oder nicht). Interessant find ich dabei immer, dass einige Spieler sich nicht auf einen Namen festlegen können und fast täglich einen neuen beantragen. Traurig find ich auch, wie die Vornamen der Menschen immer wieder missbraucht werden. So lag vor kurzem
mehrmals ein Antrag vom Menschenspieler "Stern" (den es nicht mehr gibt) im Briefkasten, der Namen wie "Morgen" beantragt hat. Nun ist ja Morgen nicht umbedingt ein Name (Morgan ja, Morgen nein), daher wurde er abgelehnt. Ein ähnliches Spiel treiben viele Menschenzweities (ein Zweitie ist ein Zweitcharakter eines Spielers, in anderen Spielen z.B. auch Twink genannt). Wobei ... zwischendurch muss ich doch bei den Namen auch mal Schmunzeln :-)

Tandaras Pelleas

Und weiter gehts....

Man kennt es ja: Man hat ein neues Spielzeug und schon beschäftigt man sich fleissig damit. In meinem Fall ist das dieser Blog (wobei ich auch die Sims3:Traumkarrieren hier liegen hätte ...)

Seit dem letzten Eintrag sind jetzt ca. 3-4 Stunden vergangen. Nachdem ich endlich mit Einkaufen fertig war, beschloss ich mich tatsächlich mal ans beschreiben zu setzen. Ich bin eigentlich recht zufrieden, wer weiss evtl. schaff ich das Projekt am Wochenende, wobei die Wochenenden bei mir immer so ne Sache sind... da bin ich nämlich selten zuhause und dort wo ich bin möcht ich nicht umbedingt ständig im Internet sein, ausserdem hab ich ja noch die Sims3 hier rumliegen ...

Wenn ich ans Beschreiben denke: Ich bräuchte umbedingt mal einen Skla.... äh Lehrling, am liebsten wäre mir ja ein Mensch, dem kann ich dann Miniobaas aufdrücken. Naja wer weiss, evtl. findet sich ja da noch irgendwann jemand. Solang mach ichs halt weiterhin. Ja ja ein Lehrling das wäre was, der könnte mir dann auch gleich bei dem ein oder anderen Projekt unter die Arme greifen. Ich liebe das Lösen der technischen Details, aber das Beschreiben ist doch etwas schwerer als ich es Anfangs angenommen hatte. Anfangs ist man noch voll motiviert und denkt sich "Ach das Beschreiben ist doch ein Klacks", naja aber irgendwann ist man da halt doch nicht mehr so kreativ.

Seit ich meine Stadtwachen durch Miobaas zum Schutz der NPCs patroullieren lasse (NPCs = Non-Playable Character) erwisch ich mich, wie ich ständig über meine tolle Königskrone die Verbrecher der Stadt anzeigen lasse. Meine armen Wachen ... aber ich leb in der Hoffnung, dass zumindest die Menschen-Spieler das in Zukunft lassen werden.

Naja ich geniess jetzt mal die Sonne, beschreib weiter, oder töte ein paar Sims,
Tandaras Pelleas

So ich blog jetzt auch!

So ich hab mich entschieden, ich blog jetzt auch mit!

Öfters mal passiert es mir in meinem Adelsleben in Avalon (avalon.mud.de), dass irgendwas passiert worüber ich gerne berichten würde. Bislang hat mir das Publikum gefehlt, aber das ändert sich ja jetzt. Vorausgesetzt ihr drückt jetzt nicht auf das kleine x und denkt euch "OH GOTT! Noch son Spinner auf der Welt!".

Tja jetzt erstmal zu meiner Wenigkeit. Vor vielen vielen Jahren (7 an der Zahl um genau zu sein) spielte ich begeistert Avalon (meiner Meinung nach immernoch das schönste MUD). Aber aus Gründen, die ich leider nicht mehr kenne, beschloss ich der Virtuellen Welt den Rücken zu kehren. Im Sommer 2009 kam dann mein Come-Back. Relativ schnell fand ich heraus, dass viele von meiner Zeit heute nicht mehr spielen. Naja Schade, aber war wohl zu erwarten.

Nach einiger Zeit als Spieler kam dann doch schnell der Entschluss: Ich werde adeln! Und so entsagte ich der Sterblichkeit eines Spielers und wurde Knappe am königlichen Hof der Menschen, mit Hokuten als meinem Lehrmeister (Kurze Info für nicht Avalonier: der Knappe ist der niedrigste Rang eines Menschenadligen, er ist Lehrling und wird von seinem Lehrmeister in der hohen Kunst der MUD-programmierung ausgebildet).

Nach einer etwas längeren Lehrlingszeit (mein Gesellenstück hat ein wenig länger gedauert, immerhin ists ein ganzes Dungeon!) wurde ich schliesslich Ritter und lass voller Begeisterung die Todesmeldungen von Spielern, die auf meinem Turm fluchend starben. Naja das hat inzwischen auch nachgelassen, da frag ich mich, liegts dran weil se endlich wissen wie man überlebt oder weil se gar nicht mehr den Turm betreten. *mit der Schulter zuck*

Relativ schnell wurde ich auch schon weiter befördert und zum Herzog von Miniobaas ernannt (Miniobaas gibts nicht wirklich... Es war eine Kunstschöpfung von einem Admin und steht eigentlich für Minias und Miobaas, die beiden Anfängermenschenstädte). Nach einiger Zeit als Herzog (und vielen vielen ausgebesserten Fehlern, hauptsächlich Typos = Rechtschreibfehler) begann ich ein kleines Projekt, dass sich noch immer hinzieht (naja in erster Linie liegts an den Beschreibungen, denn ein MUD ist nunmal ein textbasierendes Rollenspiel).

Schliesslich war es soweit, Hokuten dankte als König der Menschen ab und bekam einen lukrativeren Posten (als Fürst der Unterwelt *bisschen neidisch guck*) und mir wurde die Krone verliehen. Tja jetzt bin ich König der Menschen, eigentlich ein ganz netter Job. Und meine ToDo-Liste wächst :)

Kurzer Einblick in Pelleas' zensierter ToDo-Liste (zensiert weil ich ja hier nicht alles Aufschreiben kann was ich wirklich mach).
-Menschen Seele überarbeiten (naja die hat noch so ihre Macken, z.B. kann man einem Schwert das Gesicht zerkratzen ...)
-Obergeheimes Menschenprojekt (naja Beschreibungen fehlen ...)
-Obergeheimes Allgemeinsprojekt (Konzept wird grad besprochen, sieht aber gut aus)

Das ist eigentlich das wichtigste. Nun gut, ich werd jetzt erstmal einkaufen gehen und danach überleg ich mir evtl. ein paar Beschreibungen.

Weiter gehts in Kürze,
Tandaras Pelleas